Community

9dots.de Webdesign Board

 

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 

 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Politik in Deutschland
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    9dots.de Webdesign Community Foren-Übersicht -> Newscenter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Welche Partei wählt ihr im September (Volljährigkeit vorausgesetzt)?
B'90 die Grünen
11%
 11%  [ 7 ]
CDU/CSU
33%
 33%  [ 20 ]
FDP
3%
 3%  [ 2 ]
SPD
25%
 25%  [ 15 ]
WASG
8%
 8%  [ 5 ]
Andere
6%
 6%  [ 4 ]
Garnicht
11%
 11%  [ 7 ]
Stimmen insgesamt : 60

Autor Nachricht
unex`9dots
Administrator
Administrator


Angemeldet: 02.08.2003
Beiträge: 1106
Wohnort: Karlsruhe
Interessen: Coding, Segeln, Schwimmen, PC

BeitragVerfasst am: 23.09.2005, 17:17    Titel: Antworten mit Zitat
Humm

SORRY CAIN - Hab ausversehen deinen Post editiert anstatt ihn zu quoten -.-


EDIT: so jetzt is wieder alles im Lot
________________________________________








Also in Sachen gesprächsstil passe ich mich lediglich deiner Wortwahl an. Meine Provokationen sind lediglich ein Resultat deiner unsachlichen Einwürfe wie z.B. die Aktion mit Kuba - das du darauf dann immer noch einen draufsetzenmusst anstatt auf dem Level des Gesprächs zu bleiben liegt wohl an dir selbst.
Die Tatsache allein sagt mir schon das es wohl wenig Sinn macht mit dir weiter zu diskutieren, da ich schlichtweg nicht genug Zeit habe.

Es sei nur erwähnt das ich natürlich einen festen Standpunkt habe nur propagiere ich ihn eben nicht sondern fordere dazu auf sich selbst Gedanken zu machen. Mein wissen ist zu gering um meinen zu können irgendjemand als doof zu bezeichnen oder ihm ohne jeglichen Zweifel die richtige Wahl zu präsentieren.


Zitat:
Meine Thesen habe ich größtenteil nicht aus Zeitungen o.ä., die zum Kündigungsschutz resultiert zu 100% aus gesprächen mit mittelständischen Unternehmern, soviel auch zu deinem Schlussvorwurf.

Hier hast du dir selbst ins Bein geschossen. Du hast wie du selbst sagst nur die Arbeiteberseite betrachtet und keine Arbeitnehmervertreter befragt.

Zitat:
Aber mir wirfst du vor deine Beiträge nicht zu lesen - ich bin mir sogar sehr sicher dass du das Ende meines Posts noch nicht gelesen hattest als du diese Zeilen verfasst hast Winken


Wenn du in meinem Post die darauffolgenden Sätze gelesen hast haettest du sehr wohl festgestellt das ich darauf bezug nehme.
Das war die Sache mit den Auffanggesellschaften und den 5000 letzten Arbeitern, die man in der Regel nicht gleich wieder entlassen will.
Ausserdem sei wieder angemerkt das ich nicht gegen die Lockerung des Kuendigungsgesetzes bin sondern lediglich versuche es auch kritisch zu betrachten und somit zum nachdenken anzuregen.

Zitat:
Die Problematik (Anmerkun: der Glo





balisierung) ist allgemein bekannt, aber auch in einer globalisierten Welt müssen wir innerdeutsch auf sie reagieren.

Genau darauf wollte ich anspielen nur muss man eben sehen das nicht alle Effekte dieses Problem nur auf Deutschland zurückzuführen sind. Hiermit wollte ich besonders auf die Vorwürfe die der SPD während des Wahlkampfes gemacht wurden hinweisen und bemerken das man in betracht ziehen sollte das Teile dieser Probleme ein weltweites Problem ist und nicht unbedingt von einer Partei in Deutschland gesteuert werden kann.

Zitat:
Wir sind aber nicht abhängig von der Großindustrie, sondern von mittelständischen Unternehmen, denn das gros der Arbeitsplätze schafft die Großindustrie schon lange nicht mehr Mit den Augen rollen

Richtig. Habe ich auch nie anders behauptet. Ich stimme dir auch überein das eine Lockerung des Kündigungsschutzes für die mittelständischen Betriebe meiner Meinung nach evtl. eine gute Perspektive bildet. Nur sind solche festen Aussagen eben nicht der Sinn meiner Posts gewesen, ich wollte eben ganz bewusst auf Konflikte hinweisen - die Gewichtung unser Diskussionspunkte auf die mit dir jemand drauf eingegangen ist - sollte eigentlich jeder selbst vornehmen.

Zitat:

Zitat:
Mein PC wurde glaube ich in Irland zusammengebaut. Der größte Teil seiner Komponenten wohl in Europa oder den USA.


Aha, schön dass du deutsche Arbeitsplätze sicherst Mit den Augen rollen

Vom etwas nervigen provokanten Unterton mal abgesehen. Sag mit mal einen deutschen Laptophersteller der auch in Deutschland produziert Winken
Es war eigentlich nur als normale Antwort auf deine Frage gedacht. Betrachtet man den Wert der Teile, so ist wohl der großteil des Laptops in der westlichen Welt gefertigt worden. Tut aber glaub ich nichts zur Sache Smilie

Zitat:
Davon abgesehen: Nur weil ein Dell Rechner in Limerick zusammengebaut wird, heißt das noch lange nicht dass die Komponenten von dort stammen.
Davon abgesehen ist Dell wohl einer der arbeitsplatzärmsten Computervertriebe. Mit anderen Worten: schlechtes Argument deinerseits.

Wie gesagt war das eigentlich nicht als Argument gedacht - als Argument fuer was auch? Ich habe nicht das Ziel irgendjemand von irgendwas zu überzeugen ich will lediglich zum nachdenken anregen. Dafür brauche ich keine Argumente.

Zitat:
Geniale Argumentation. Wir können das problem nicht ganz aus der Welt schaffen, also lasst uns gar nichts dagegen tun. Die Senkung der Lohnnebenkosten ist ein Schritt in die richtige Richtung und geeignet einen Teil des Problems zu kompensieren.

Wieder vertrete ich hier keine Meinung ich hinterfrage nur ob man das Geld nicht für eine andere Maßnahme besser verwenden könnte. Es wäre ja z.B. auch eine Möglichkeit damit den Konsum zu fördern. Was man besser findet muss jeder selbst entscheiden.

Zitat:
das größte Problem Deutschlands, den Bürokratieapparat - werden wohl auch sie nicht in geeignetem Maße abbauen können. Sie wollen aber in diese Richtung Schritte unternehmen, und das finde ich definitiv besser als die ständige Bürokratieaufstockung der SPD. Deren einziges Mittel gegen Bürokratisierung wäre wahrscheinlich die Schaffung eines Amtes für Debürokratisierung mit 2000 neu eingestellten Beamten und ohne jegliche Kompetenzen...

Hey immerhin wären das 2000 neue Arbeitsplätze und sogar Kündigungssicher Sehr glücklich


Zitat:
Ah, ein opfer des s.g. Relativierungshexenkessels unserer Zeit.
Ich werfe hierzu mal eine ethische (auch christlich-ethische) Grundlage in den Raum: Ohne einen eigenen Standpunkt kann man keine Argumentation führen, und ohne einen eigenen Standpunkt ist jegliche Toleranz Gleichgültigkeit.

Nö kein Opfer. Ich habe sehr wohl einen festen Standpunkt und habe auch meine Gründe warum ich, wohl genau wie du, in richtung CDU tendiere, nur habe ich hier nicht versucht zu argumentieren. Jedenfalls finde ich keine Argumente sondern nur Denkansätze.

Zitat:
Und gerade deswegen finde ich es erschreckend dass 20% der Deutschen am Tag vor der Wahl ihre Wahlentscheidung noch nicht getroffen hatten

Da gebe ich dir recht. Hat aber nichts mit der eigentlichen Meinungsbildung zu tun. Sondern nur mit schlechtem Timing Winken
Zitat:

Du wirfst hier keinerlei brauchbare Thesen in den Raum, sondern wirfst allen anderen vor keine Ahnung zu haben, Ich habe meine eigene Meinung schon seit etlichen Jahren und informiere mich ständig um sie an die gegebene Zeit anzupassen, und verwende dafür wohl sehr viel mehr zeit als die meisten anderen Jugendlichen die sagen "Angela Merkel hat ein blödes Gesicht und mein Papa sagt die CDU lügt, also wähle ich SPD".

Keinerlei brauchbare Thesen ist mal wieder maslos überzogen und ich werfe auch keinem vor keine Ahnung zu haben, ich werfe lediglich Intoleranz vor wenn man sagt das die deutschen blöd sein müssen wenn sie SPD wählen. Soweit sind CDU und SPD nicht auseinander. Wer solche Thesen aufstellt ist intolerant und eindimensional.

Zitat:
Deine lächerlichen Vorwürfe fasse ich nebenbei als eine persönliche Beleidigung auf und den Versuch, sich auf Kosten anderer als Wissender und besser Informierter darzustellen, ohne Inhalte oder konkretes zu sagen.

Da ich keine Lust habe hier irgendeinen Streit vom Zaun zu brechen ignoriere ich das mal. Du scheinst meinen Hintergedanken nicht ganz erfasst zu haben. Eine solche Diskussion war genau Ziel meines Posts - ich wollte niemanden von irgendeiner Partei überzeugen - nur konnte ich nicht ahnen das du nicht bedingungslos sachlich bleibst sondern immer einen tick provokanter werden wirst als der vorherige Post.

Blinds Kommentar zeigt ja das neben mir wenigstens noch einer seinen Spass dran hat Winken
ruhig bleiben Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
naridian`9dots
Administrator
Administrator


Angemeldet: 07.11.2003
Beiträge: 288
Wohnort: Karlsruhe
Interessen: Coding

BeitragVerfasst am: 23.09.2005, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat
unex hat überhaupt keine freizeit. er gibt sich nur in diskussionen nicht wie ich aus faulheit geschlagen. aber werd auch nochmal was dazu sagen Auf den Arm nehmen

Zuletzt bearbeitet von naridian`9dots am 23.09.2005, 21:42, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
cain.
Mitglied
Mitglied


Angemeldet: 04.06.2004
Beiträge: 1506
Wohnort: St. Gallen

BeitragVerfasst am: 23.09.2005, 19:22    Titel: Antworten mit Zitat
uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Also in Sachen gesprächsstil passe ich mich lediglich deiner Wortwahl an. Meine Provokationen sind lediglich ein Resultat deiner unsachlichen Einwürfe wie z.B. die Aktion mit Kuba - das du darauf dann immer noch einen draufsetzenmusst anstatt auf dem Level des Gesprächs zu bleiben liegt wohl an dir selbst.


Nunja, ich bilde mir dafür nichtr ein mein Gegenüber aus ein paar kleinen Beiträgen einschätzen zu können. Und weil ich dir garantieren kann dass du das bei mir niemals schaffen würdest, möchte ich dich bitten deinerseits auch damit aufzuhören.

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Die Tatsache allein sagt mir schon das es wohl wenig Sinn macht mit dir weiter zu diskutieren, da ich schlichtweg nicht genug Zeit habe.


Andersrum wird ein Schuh daraus, du hast dich als Diskussionspartner mit einigen Aussagen eigentlich auch schon disqualifiziert, aber weil ich i.A. eine objektive Diskussion bevorzuge habe ich das in meinem VOrpost nicht ausgeschrieben.

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Es sei nur erwähnt das ich natürlich einen festen Standpunkt habe nur propagiere ich ihn eben nicht sondern fordere dazu auf sich selbst Gedanken zu machen.


Ein denkbar schlechter Ansatz, der nicht von deiner Überzeugung spricht. Denn im Normalfall sollte ein Standpunkt immer variabel sein und man sollte über ihn diskutieren um ihn ggf. ändern zu können, denn zu 100% richtig ist ein Standpunkt niemals. Übrigens ist das auch der einzige Grund für Diskussionen, ich diskutiere hier bestimmt nicht um andere herunterzumachen und ihre Gehirne zu waschen...

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Meine Thesen habe ich größtenteil nicht aus Zeitungen o.ä., die zum Kündigungsschutz resultiert zu 100% aus gesprächen mit mittelständischen Unternehmern, soviel auch zu deinem Schlussvorwurf.

Hier hast du dir selbst ins Bein geschossen. Du hast wie du selbst sagst nur die Arbeiteberseite betrachtet und keine Arbeitnehmervertreter befragt.


Arbeitnehmervertreter? Tut mir Leid, bisher habe ich bei keinem Gewerkschaftsboss einen Termin bekommen. Davon abgesehen habe ich sehr wohl wiederholt mit Arbeitnehmern über dieses Thema diuskutiert. Bisher haben sie im Nachhinein meinen Standpunkt alle nachvollzogen, da ihre anfänglich Abneigung bisher bei jedem aus der Angst vor Willkür resultierte. Natürluich gibt es auch Leute die trotzdem gegen jegliche Lockerung sind - aber abgesehen von der Angst vor eben jener Willkür hatte keiner rationale Argumente dagegen einzubringen.



uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Ausserdem sei wieder angemerkt das ich nicht gegen die Lockerung des Kuendigungsgesetzes bin sondern lediglich versuche es auch kritisch zu betrachten und somit zum nachdenken anzuregen.


Eine notwendige Vorraussetzung für die Meinungsfindung. Allerdings sollte man sich in diesem Stadium wohl kaum in eine Diskussion einschalten, wenn noch nicht einmal der eigene Standpunkt gefestigt ist.
Reflektion ist auch im Nachhinein selbstverständlich ein regelmäßiger Faktor, aber man braucht einen Standpunkt um von ihm auszugehen. Wenn die Fakten von anderen Diskussionsteilnehmern dem eigenen Standpunkt widersprechen, so muss man sie evaluieren und ggf. einarbeiten. Aber einfach nur kritisch sein und erstmal gar nichts akzeptieren ist kein kritisches Hinterfragen sondern grenzt an Paranoia Winken

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Die Problematik (Anmerkun: der Globalisierung) ist allgemein bekannt, aber auch in einer globalisierten Welt müssen wir innerdeutsch auf sie reagieren.

Genau darauf wollte ich anspielen nur muss man eben sehen das nicht alle Effekte dieses Problem nur auf Deutschland zurückzuführen sind. Hiermit wollte ich besonders auf die Vorwürfe die der SPD während des Wahlkampfes gemacht wurden hinweisen und bemerken das man in betracht ziehen sollte das Teile dieser Probleme ein weltweites Problem ist und nicht unbedingt von einer Partei in Deutschland gesteuert werden kann.


Selbstverständlich kann keine Partei in Deutschland allein lösen. Das habe ich auch oben übrigens schon geschrieben Mit den Augen rollen
Aber eine globalisierte Welt besteht immerncoh aus verschiedenen Nationen, und jede muss die für sie besten maßnahmen ergreifen.
Alles andere wäre Resignation und eine Politik der Stagnation. Und auch wenn eine endgültige lösung momentan unmöglich scheint, ist ein Hinnehmen und nichts ändern definitiv die falsche Herangehensweise.

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Wir sind aber nicht abhängig von der Großindustrie, sondern von mittelständischen Unternehmen, denn das gros der Arbeitsplätze schafft die Großindustrie schon lange nicht mehr Mit den Augen rollen

Richtig. Habe ich auch nie anders behauptet. Ich stimme dir auch überein das eine Lockerung des Kündigungsschutzes für die mittelständischen Betriebe meiner Meinung nach evtl. eine gute Perspektive bildet. Nur sind solche festen Aussagen eben nicht der Sinn meiner Posts gewesen, ich wollte eben ganz bewusst auf Konflikte hinweisen - die Gewichtung unser Diskussionspunkte auf die mit dir jemand drauf eingegangen ist - sollte eigentlich jeder selbst vornehmen.


Das wird auch jeder tun, ohne das man ihm darauf hinweist.
Deine Ausdrucksweise war allerdings sinngemäß eher "Ihr habt keine Ahnung, es ist eh alle Scheiße, also haltet euch besser da raus."
Möglich dass du es nicht so gemeint hast, aber das war nunmal die implizite Aussage die meinem Verständnis des demokratischen Konzepts in allen Aspekten widersprach.


Zitat:

Zitat:
Mein PC wurde glaube ich in Irland zusammengebaut. Der größte Teil seiner Komponenten wohl in Europa oder den USA.


Aha, schön dass du deutsche Arbeitsplätze sicherst Mit den Augen rollen

Vom etwas nervigen provokanten Unterton mal abgesehen. Sag mit mal einen deutschen Laptophersteller der auch in Deutschland produziert Winken
Es war eigentlich nur als normale Antwort auf deine Frage gedacht. Betrachtet man den Wert der Teile, so ist wohl der großteil des Laptops in der westlichen Welt gefertigt worden. Tut aber glaub ich nichts zur Sache Smilie
[/quote]

Wir haben einen Laptop von VideoSeven aus meiner Heimatstadt Aachen. Außerdem wird es seine Gründe haben dass die Komponenten nicht mehr hier hergestellt werden, oder? Es zeigt genau an wie die Dinge nunmal laufen eben weil die Produktion in Deutschland so teuer geworden ist Pfeil Ausrufezeichen Lohnnebenkosten Ausrufezeichen

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Ich habe nicht das Ziel irgendjemand von irgendwas zu überzeugen ich will lediglich zum nachdenken anregen. Dafür brauche ich keine Argumente.


Du diskutierst ohne Argumente? Die einzige Antwort darauf lautet im Normalfall "Troll dich."

Davon abgesehen ist vorrauszusetzen dass jeder der an einer Diskussion teilnimmt vorher nachdenkt. Es ist keinesfalls nötig dass jemand ständig darauf hinweist, der Beifahrer sagt im Auto auch nicht dem fahrer vor jeder Kurve dass er lenken muss.

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Geniale Argumentation. Wir können das problem nicht ganz aus der Welt schaffen, also lasst uns gar nichts dagegen tun. Die Senkung der Lohnnebenkosten ist ein Schritt in die richtige Richtung und geeignet einen Teil des Problems zu kompensieren.

Wieder vertrete ich hier keine Meinung ich hinterfrage nur ob man das Geld nicht für eine andere Maßnahme besser verwenden könnte. Es wäre ja z.B. auch eine Möglichkeit damit den Konsum zu fördern. Was man besser findet muss jeder selbst entscheiden.


Du meinst http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufkrafttheorie ?

Keine gute Idee Winken

Zitat:
Allgemein werden die Steuerungsmöglichkeiten der Nachfrage heute als klein eingeschätzt. Übereinstimmung besteht überdies darin, dass eine längerfristige Nachfragestimulation durch geldpolitische Mittel nicht möglich und tendenziell kontraproduktiv ist.

Gegen eine kaufkraftorientierte Lohnpolitik spricht nach übereinstimmender Auffassung fast aller Ökonomen, dass möglicherweise vorliegenden positiven Skaleneffekten die direkten Kostenwirkungen steigender Löhne entgegenstehen. Im Regelfall werden daher insgesamt höhere Stückkosten und somit negative gesamtwirtschaftliche Wohlfahrtseffekte als wahrscheinlich erachtet.


So ziemlich der wichtigste Teil des Artikels - der Rest besteht allerdings auch zu 90% aus Kritik. Ich hoffe du wirfst Wikipedia nicht vor, parteiisch zu sein?

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Zitat:
das größte Problem Deutschlands, den Bürokratieapparat - werden wohl auch sie nicht in geeignetem Maße abbauen können. Sie wollen aber in diese Richtung Schritte unternehmen, und das finde ich definitiv besser als die ständige Bürokratieaufstockung der SPD. Deren einziges Mittel gegen Bürokratisierung wäre wahrscheinlich die Schaffung eines Amtes für Debürokratisierung mit 2000 neu eingestellten Beamten und ohne jegliche Kompetenzen...

Hey immerhin wären das 2000 neue Arbeitsplätze und sogar Kündigungssicher Sehr glücklich


Die aber langfristig gesehen sehr viel mehr verhindern würden, indem sie unseren Staat behindern und gegen die eigentliche, stark Arbeits- und Wirtschaftsfeindliche Problematik nichts bringen würden.

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Ah, ein opfer des s.g. Relativierungshexenkessels unserer Zeit.
Ich werfe hierzu mal eine ethische (auch christlich-ethische) Grundlage in den Raum: Ohne einen eigenen Standpunkt kann man keine Argumentation führen, und ohne einen eigenen Standpunkt ist jegliche Toleranz Gleichgültigkeit.

Nö kein Opfer. Ich habe sehr wohl einen festen Standpunkt und habe auch meine Gründe warum ich, wohl genau wie du, in richtung CDU tendiere, nur habe ich hier nicht versucht zu argumentieren. Jedenfalls finde ich keine Argumente sondern nur Denkansätze.


Ansonsten bist du doch so ein Fan von reinen Denkansätzen *ohne Argumente*.


uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Und gerade deswegen finde ich es erschreckend dass 20% der Deutschen am Tag vor der Wahl ihre Wahlentscheidung noch nicht getroffen hatten

Da gebe ich dir recht. Hat aber nichts mit der eigentlichen Meinungsbildung zu tun. Sondern nur mit schlechtem Timing Winken


Seit den Landtagswahlen in NRW stand eine Neuwahl fest. Und inenrhalb einiger Monate sollte jeder mensch zu einer Meinungsbildung fähig sein, der seine staatsbürgerlichen Pflichten auch nur halbwegs ernst nimmt.


uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Keinerlei brauchbare Thesen ist mal wieder maslos überzogen und ich werfe auch keinem vor keine Ahnung zu haben, ich werfe lediglich Intoleranz vor wenn man sagt das die deutschen blöd sein müssen wenn sie SPD wählen. Soweit sind CDU und SPD nicht auseinander. Wer solche Thesen aufstellt ist intolerant und eindimensional.


Ja, aber die CDU wird nicht im Bundesrat geblockt. Die CDU plant nicht die Geschäftsordnung zu ändern, um künstlich als stärkste Partei dazustehen. Und ihr Kanzlerkandidat leistet sich auch soetwas nicht: http://www.faz.net/s/RubAC861D48C098406D9675C0E8CE355498/Doc~E9776464D5AF64D068F7B7CDC27D554AD~ATpl~Ecommon~Scontent.html .

Allerdings sind die letzteren Punkte nat, auch subjektiv - aber das Argument des Bundesrats bleibt objektiv und faktisch bestehen und lässt auch solche Aussagen zu - obwohl sie von meiner Seite nie kamen.

Davon abgesehen quote ich mich hierzu mal wieder selbst:

Zitat:
Ich unterstelle KEINEM Wähler jedweder Partei, nicht intelligent zu sein Winken


uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Deine lächerlichen Vorwürfe fasse ich nebenbei als eine persönliche Beleidigung auf und den Versuch, sich auf Kosten anderer als Wissender und besser Informierter darzustellen, ohne Inhalte oder konkretes zu sagen.

Da ich keine Lust habe hier irgendeinen Streit vom Zaun zu brechen ignoriere ich das mal. Du scheinst meinen Hintergedanken nicht ganz erfasst zu haben. Eine solche Diskussion war genau Ziel meines Posts - ich wollte niemanden von irgendeiner Partei überzeugen - nur konnte ich nicht ahnen das du nicht bedingungslos sachlich bleibst sondern immer einen tick provokanter werden wirst als der vorherige Post.


Solange du dich weigerst Argumente zu bringen ist das auch leider unvermeidlich. Und es lässt tief blicken dass du dich zu deinem Ausrutscher jetzt nicht weiter äußern willst.

uneX`9dots hat folgendes geschrieben:

Blinds Kommentar zeigt ja das neben mir wenigstens noch einer seinen Spass dran hat Winken
ruhig bleiben Cool


Ich bleibe immer ruhig. Und davon abgesehen hat blind sich nicht dazu geäußert, wessen Argumentation er schlüssiger fand Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
unex`9dots
Administrator
Administrator


Angemeldet: 02.08.2003
Beiträge: 1106
Wohnort: Karlsruhe
Interessen: Coding, Segeln, Schwimmen, PC

BeitragVerfasst am: 23.09.2005, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat
ich weiss nicht ob du nicht kannst oder nicht willst.

DAS IST KEINE DISKUSSION!

jedenfalls nicht aus meiner Perspektive.
Ansonsten wuerde ich mit dir gerne die Rolle tauschen, sodass du bitte SPD/CDUgegner bist.

Vielmehr geht es mir etwas auf die Nerven wie du versuchst meine Worte im Mund zu verdrehen und künstlich eine Diskussion heraufzubeschwören.
Wenn ich das so wie du fabrizieren würde können wir hier ewig labern.

Und bitte fang jetzt nicht an "Diskussion" in Wikipedia nachzuschlagen oder ähnlichen Aufwand zu betreiben.
Zitat:

Nunja, ich bilde mir dafür nichtr ein mein Gegenüber aus ein paar kleinen Beiträgen einschätzen zu können.

Du bildest dir ein das du dir das nicht einbildest. Oder woher kommt Kuba?

Zitat:
Andersrum wird ein Schuh daraus, du hast dich als Diskussionspartner mit einigen Aussagen eigentlich auch schon disqualifiziert, aber weil ich i.A. eine objektive Diskussion bevorzuge habe ich das in meinem VOrpost nicht ausgeschrieben.

Ich wiederhole mich gerne nochmal, ich sehe hier keine Diskussion und hatte auch niemals die Absicht einer Diskussion, zumal ich nicht aus einer Sicht Argumentieren könnte die nicht mein Standpunkt ist. Aber wenn wir gerade beim Thema sind. Wie lautet deinermeinung nach denn das Thema unserer "Diskussion" ?
Zitat:
Ein denkbar schlechter Ansatz, der nicht von deiner Überzeugung spricht. Denn im Normalfall sollte ein Standpunkt immer variabel sein und man sollte über ihn diskutieren um ihn ggf. ändern zu können, denn zu 100% richtig ist ein Standpunkt niemals.

Wenn du jetzt noch lernst das man für eine Diskussion einen Partner braucht kannst du als Lehrer auftreten. Bloß bitte erspar es mir.
Zitat:
Arbeitnehmervertreter? Tut mir Leid, bisher habe ich bei keinem Gewerkschaftsboss einen Termin bekommen.

Wenn du schon die ganze Zeit von kleinen Unternehmen redest solltest du auch wissen das diese ab 6 oder 7 Beschäftigten einen Betriebsrat zu bilden haben. Da brauchst du keinen Gewerkschaftsboss.
Zitat:
Reflektion ist auch im Nachhinein selbstverständlich ein regelmäßiger Faktor, aber man braucht einen Standpunkt um von ihm auszugehen. Wenn die Fakten von anderen Diskussionsteilnehmern dem eigenen Standpunkt widersprechen, so muss man sie evaluieren und ggf. einarbeiten. Aber einfach nur kritisch sein und erstmal gar nichts akzeptieren ist kein kritisches Hinterfragen sondern grenzt an Paranoia
Richtig. Genau so regt man Leute zum denken an - du bist ja auch drauf eingestiegen. Und wie schon 20 mal gesagt war das der einzige Sinn meines ursprünglichen Posts. Ich habe nicht gepostet um meinen Meinung kund zu tun sondern um gezielt ein Gespräch zu entfachen. In seinem Forum kommt man manchmal auf solche Klicksteigernden Ideen Winken Das die Sache natürlich so ausartet konnte ich nicht ahnen ^^

Zitat:
Das wird auch jeder tun, ohne das man ihm darauf hinweist.
Deine Ausdrucksweise war allerdings sinngemäß eher "Ihr habt keine Ahnung, es ist eh alle Scheiße, also haltet euch besser da raus."
Möglich dass du es nicht so gemeint hast, aber das war nunmal die implizite Aussage die meinem Verständnis des demokratischen Konzepts in allen Aspekten widersprach.

Wenn ich den Thread mal von anfang an durchlese stelle ich fest das es wohl nicht jeder tut. Meine Ausrucksweise war ziemlich genau "Ihr macht es euch vielleicht ein bischen einfach" Ohne ein bischen Provokation wäre die Sache aber nicht so populär geworden wie sie es jetzt für dich ist und die anderen die es anscheinend mit Vergnügen mitverfolgen Winken Gruß ins Publikum an dieser Stelle! Ich habe nie gesagt man solle sich da raus halten ich habe nur gesagt das es idiotisch ist zu verkünden das alle SPD Wähler dumm sind.

Zitat:
Wir haben einen Laptop von VideoSeven aus meiner Heimatstadt Aachen. Außerdem wird es seine Gründe haben dass die Komponenten nicht mehr hier hergestellt werden, oder? Es zeigt genau an wie die Dinge nunmal laufen eben weil die Produktion in Deutschland so teuer geworden ist Pfeil Ausrufezeichen Lohnnebenkosten Ausrufezeichen

Vielleicht wollte ich auch etwas für mein Geld bekommen, als Student ist das eher spärlich. Deine Masche von wegen ich kaufe deutsche Sachen um die deutsche Wirtschaft zu stärken Masche glaubst du dir ja selbst nicht.
Und wenn du schon versuchst zu verdeutlichen warum die deutschen so konkurrenzfaehig sind solltest du nicht das Argument nehmen was grad schön in deinen Textzusammenhang passt aber leider sinntechnisch etwas minderwertig ist sondern lieber einen der wirklichen Hauptgründe nennen. Lohn. Zudem implizierst du mit deinen Aussagen zu den Lohnnebenkosten das Deutschland zu einem produzierenden Land werden soll/muss. Deutschland ist und bleibt, solange wir annährend den Lebensstandard halten wollen, ein Innovationsland.

Zitat:
Du diskutierst ohne Argumente? Die einzige Antwort darauf lautet im Normalfall "Troll dich."

Davon abgesehen ist vorrauszusetzen dass jeder der an einer Diskussion teilnimmt vorher nachdenkt. Es ist keinesfalls nötig dass jemand ständig darauf hinweist, der Beifahrer sagt im Auto auch nicht dem fahrer vor jeder Kurve dass er lenken muss.

Wieder weise ich darauf hin das das von meiner Seite aus nicht als Diskussion verstanden wird oder gedacht war.
Zitat:
Seit den Landtagswahlen in NRW stand eine Neuwahl fest. Und inenrhalb einiger Monate sollte jeder mensch zu einer Meinungsbildung fähig sein, der seine staatsbürgerlichen Pflichten auch nur halbwegs ernst nimmt.

Ich meinte das schlechte Timing der Bürger. An dieser Stelle auch der Hinweis einfach das zu lesen was da steht und den Smilie wie immer hier im Forum zu interpretieren Smilie

Die Inhalte der Parteien sollte man glaube ich generell von anderen Faktoren wie eben Stabilität der Regierung trennen.
Die Mehrheut der Union im Bundesrat war für mich z.B. eines der Hauptargumente für die Wahl.

Zitat:
Du meinst http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufkrafttheorie ?

Keine gute Idee Winken

Zitat:
Allgemein werden die Steuerungsmöglichkeiten der Nachfrage heute als klein eingeschätzt. Übereinstimmung besteht überdies darin, dass eine längerfristige Nachfragestimulation durch geldpolitische Mittel nicht möglich und tendenziell kontraproduktiv ist.

Gegen eine kaufkraftorientierte Lohnpolitik spricht nach übereinstimmender Auffassung fast aller Ökonomen, dass möglicherweise vorliegenden positiven Skaleneffekten die direkten Kostenwirkungen steigender Löhne entgegenstehen. Im Regelfall werden daher insgesamt höhere Stückkosten und somit negative gesamtwirtschaftliche Wohlfahrtseffekte als wahrscheinlich erachtet.


So ziemlich der wichtigste Teil des Artikels - der Rest besteht allerdings auch zu 90% aus Kritik. Ich hoffe du wirfst Wikipedia nicht vor, parteiisch zu sein?

Nein auch du kannst solche Entscheidungen nicht in 5 minuten mit Hilfe von Wikipedia treffen. Nicht umsonst gibt es da in Deutschland einen Haufen Vollzeitkräfte die sich solche Szenarien überlegen. Genau das meine ich mit "ZU EINFACH MACHEN!".

Zitat:
Solange du dich weigerst Argumente zu bringen ist das auch leider unvermeidlich. Und es lässt tief blicken dass du dich zu deinem Ausrutscher jetzt nicht weiter äußern willst.

Wie war das doch gleich mit dem
Zitat:
Nunja, ich bilde mir dafür nichtr ein mein Gegenüber aus ein paar kleinen Beiträgen einschätzen zu können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cain.
Mitglied
Mitglied


Angemeldet: 04.06.2004
Beiträge: 1506
Wohnort: St. Gallen

BeitragVerfasst am: 23.09.2005, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat
Soso, wenn man keine Quellen bringt hört man nur auf Fernsehen/Presse, wenn man dann Quellen bringt macht man es sich zu einfach? Tut mir Leid, aber das ist lächerlich. Man kann sich anhand anerkannter Quellen durchaus eine Meinung bilden. Jegliche Quelle ist beispielhaft gemeint, d.h. keinesfalls dass derjenige der sie postet nur diese Quelle gelesen hat und dass seine Meinung darauf basiert, sie dient lediglich als Beleg.

Der Rest von dir ist leider nur noch ein wenig Aufplusterei Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oakleY
Mitglied
Mitglied


Angemeldet: 30.11.2003
Beiträge: 97
Wohnort: Stutensee

BeitragVerfasst am: 23.09.2005, 23:48    Titel: Antworten mit Zitat
@unex: Im Gegensatz zu dir hab ich mich schon mal bereit erklärt bei ner Kommunalwahl anzutreten... meinst du nicht ich hab mich davor informiert für was ich mich da aufstellen lasse?
Desweiteren... woher weißt du, dass ich mich nur von den "Informationsquellen" beeinflußen lasse?
Nur weil du dich nicht mit meinen/unseren Argumenten identifizieren kannst musst du mir/uns noch lange nicht absprechen uns vor Wahlen zu informieren... wie du vielleicht gemerkt hast war auch ich 13 Jahre auf der Schule. Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
unex`9dots
Administrator
Administrator


Angemeldet: 02.08.2003
Beiträge: 1106
Wohnort: Karlsruhe
Interessen: Coding, Segeln, Schwimmen, PC

BeitragVerfasst am: 24.09.2005, 05:12    Titel: Antworten mit Zitat
moin oakley
1.) JA ich weiss wie du zu deiner Aufstellung für die Kommunalwahl gekommen bist - sicherlich nicht weil du dich intensiv darum bemueht hast.
2.) Wie du vielleicht weisst identifiziere ich mich sehrwohl mit den meisten der Argumente
3.) Habe ich nicht versucht zu Argumentieren sondern lediglich provokant versucht einige Denkanstöße zu geben. Bedeutet auch nicht das die jeder hier nötig hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
2sTeAmEd
Mitglied
Mitglied


Angemeldet: 08.09.2004
Beiträge: 879


BeitragVerfasst am: 24.09.2005, 09:26    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:

Edit: Meine ICQ# ist 117769617, da lässt sich wohl besser diskutieren.


bitte nicht!
aber meine ist 291948903 ihr könnt mich gerne auf einen multichat einladen Winken


Cain hat schon recht wenn er sagt das ein lockern des Kündigungsschutzes vorallem Arbeitsplätze schaffen würde. Natürlich ist das eine wage These, aber was war das in den letzten 7 Jahren nicht Mit den Augen rollen .
Wichtig ist vorallem einen Umschwung anzufangen und nicht weiterzudümpeln wie bisher. Nur weil der Präsident immer von einem "Ruck" spricht wird er nicht kommen wenn nicht auch durch die Politik ein "Ruck" geht...
Mir ist die SPD insgesamt viel zu Großindustrie geneigt, alles ist darauf aus das es ihr gut geht und alles andere ist zweitrangig. Da geht die CDU meiner Meinung nach in die bessere Richtung, mit neuen Ideen wie z.B dem gelockerten Kündigungsschutz oder dem Kostenausgleich
( Arbeitgeber-Arbeitnehmer ).
Die Mehrwertssteuererhöhung find ich eigentlich gerecht. Wir haben den niedrigsten Mehrwerststeuersatz in Europa. Bei meinen Großeltern in Österreich wurde garnichtmal groß Diskutiert sondern einfach auf 20% angehoben.
Belustigend finde ich den Streit um den Atomausstieg. Was bringt das uns wenn wir dann Atomstrom in Frankreich einkaufen. Wenn der Meiler hochgeht ist das ganze Ruhrgebiet im * .

...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oakleY
Mitglied
Mitglied


Angemeldet: 30.11.2003
Beiträge: 97
Wohnort: Stutensee

BeitragVerfasst am: 24.09.2005, 09:42    Titel: Antworten mit Zitat
uneX`9dots hat folgendes geschrieben:
moin oakley
1.) JA ich weiss wie du zu deiner Aufstellung für die Kommunalwahl gekommen bist - sicherlich nicht weil du dich intensiv darum bemueht hast.


Soso... und das impliziert dass ich mich dann nicht noch damit auseinandergesetzt hab, ja? Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
unex`9dots
Administrator
Administrator


Angemeldet: 02.08.2003
Beiträge: 1106
Wohnort: Karlsruhe
Interessen: Coding, Segeln, Schwimmen, PC

BeitragVerfasst am: 24.09.2005, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat
nein, aber erst danach Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
naridian`9dots
Administrator
Administrator


Angemeldet: 07.11.2003
Beiträge: 288
Wohnort: Karlsruhe
Interessen: Coding

BeitragVerfasst am: 24.09.2005, 12:18    Titel: Antworten mit Zitat
Ihr habt da was falsch verstanden, am Ende vom Onlineduell müssen sich die Kandidaten freundlich lächelnd die Hände schütteln!

@Cain
Du bist offensichtlich gut informiert und hast dich wirklich mit den Parteiprogrammen auseinandergesetzt. Damit bist du ein Musterbeispiel für einen mündigen Bürger in einer Demokratie. Unex und meine Kritik war also gar nicht an dich gerichtet.
Wir haben den Eindruck dass in diesem Forum und allgemein in der Bevölkerung häufig vergessen wird, wie komplex sich politische Entscheidungen auswirken und wie schwierig es deshalb ist die richtigen zu Entscheidungen zu treffen. Das betrifft auch Journalisten, deren Artikel meistens so geschrieben sind, als wüssten sie genau was zu tun ist und könnten jeden Fehler der Regierung erkennen.
Wie du allerdings richtig bemerkst, funktioniert Demokratie nunmal so, dass jeder eine Meinung haben sollte, auch dann wenn diese nicht so wohl durchdacht ist wie die eines Staatsrechtlers oder Finanzexperten. Und selbst diese "Profis" haben ja zum Teil gänzlich entgegengesetzte Ansichten. Es ist natürlich viel besser wehement "seine" Partei zu unterstützen als zu sagen "versteh ich alles nicht". Nur sollte man dabei nie vergessen, dass es keinesfalls idiotisch ist eine andere Partei zu wählen, zumindest nicht wenn es sich um eine der großen Parteien im Zentrum handelt.

Ich hoffe wir können unsere Metadiskussion über politische Diskussionen damit beenden.


Da ich mich noch überhaupt nicht zu meiner eigenen politischen Meinung geäußert habe, werde ich jetzt auch mal Farbe bekennen. Ich denke es ist bei der Wahl eine gute Strategie, sich seine Meinung zu wichtigen Kernfragen zu bilden und dann eben die Partei zu wählen die dem am nächsten kommt. Dabei hab ich mir unter anderem vom Wal-O-Mat der bpb helfen lassen.
http://nachrichten.fsphp.t-online.de/wahlomat/ für alle die ihn noch nicht kennen
Dabei kam bei mir raus, dass CDU und SPD genau gleich nahe an meinen Positionen waren und FDP/Grüne auch nur ein kleines Stück dahinter.

Ich habe dann Rot-Grün gewählt, weil ich den Eindruck habe dass sie ihre Arbeit bisher ganz gut gemacht haben. Wahrscheinlich kreischt jetzt mancher von euch Winken
Gründe dafür sind unter anderem:
- Bin mit der deutschen Außenpolitik zufrieden (Irakkrieg, Türkei Beitritt (unangenehm aber notwendig) usw.)
- Ich denke dass ein bisschen Grün in der Regierung positive Auswirkungen hat. Was Umweltschutz und erneuerbare Energien betrifft haben sie wirklich was bewirkt. Ja, ich weiß dass das Geld kostet.
- Die längst notwendigen drastischen Reformprozesse haben unter Rot-Grün erst angefangen. Die Hartzkommision ist z.B. ein ehrlicher und einigermaßen mutiger Versuch die Dinge in den Griff zu bekommen. Rentenreform, Gesundheitsreform, alles am laufen. Also tut bitte nicht so als wäre die CDU die Reformpartei!
- Es gab unter Rot-Grün auch Zeiten des Wirtschaftlichen Aufschwungs, ich erinnere z.B. an die Rekordergebnisse des DAX. Die Arbeitslosigkeit ist nicht nennenswert gestiegen, ich frage mich wirklich woher cain seine Zahlen hat. Sie war 98 bei ca. 4,3 mio und ist jetzt ne halbe Million drüber, von der jeder weiß dass das eine rein statistische Frage ist, weil man wegen Hartz4 auch Sozialhilfeempfänger mitzählt (war beispielsweise ein mutiger Schritt der Rot/Grün immernoch viele Stimmen kostet). Das es nicht schlimmer geworden ist, ist ein Verdienst!
- Die jährliche Zunahme der Staatsverschuldung wurde geringer. Die Staatsverschuldung an sich geringer zu machen wäre unmöglich gewesen!

Bin mal auf das Protestgeschrei gespannt Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
cain.
Mitglied
Mitglied


Angemeldet: 04.06.2004
Beiträge: 1506
Wohnort: St. Gallen

BeitragVerfasst am: 24.09.2005, 13:05    Titel: Antworten mit Zitat
Protestgeschrei wird keines kommen, zumindest von meiner Seite.

Wüsste allerdings gerne was du von der Situation im Bundesrat hältst - die ja auch Grund für das Stellen der Vertrauensfrage war. Habe das jetzt schon sehr viele Wähler von rot-grün gefragt, bisher konnte mir leider keiner etwas dazu aussagen - sie reagierten oft einfach nur gereizt und veruschten das Thema auszublenden Traurig Schade, denn ich wünsche mir eine handlungsfähige Regierung, und da könnte es zu Komplikationen kommen Traurig

Desweiteren würde ich dir gerne ein Skript einer Reportage im SWR zukommen lassen (Keine Sorge, ist nicht sehr lang), das ich vom Sender vor einiger Zeit anlässlich einer Atomstrom-Diskussion angefordert habe und welches dem rot-grünen Atomausstieg doch einen sehr faden Beigeschmack verleiht, denn seit 1999 fördert die Regierung bewusst ukrainische Atomkraftwerke, offensichtlich zum Zweck des Atomstromimports. Die Sicherheit und Endlagerung in Osteuropa ist mit der in Deutschland leider aber nicht im geringsten zu vergleichen, Endlager sind in einigen Ländern schon in 10m Tiefe anzutreffen Traurig
Anstrengungen der Ukraine, statt eines Atomkraftwerkes ein Gaskraftwerk zu errichten, hat rot-grün unterbunden.
Die Ökosteuer wird zur Deckung der Renten verwendet und keineswegs wie vorneweg angekündigt um die durch die Verbrennung des Kraftstoffes entstandenen Schäden an der Natur zu beheben.

All das lässt mich auf einen ökologischen Einschlag doch sehr kritisch herangehen, insbesondere da die wegen des Ausstiegs forcierte Kohlekraftwerke sowie die Abbaustätten der Kohle gerade in NRW riesige Schäden in der Natur hinterlassen - dank des Abbaus ist das eigentliche Überflussgebiet NRW mittlerweile als Gebiet mit Wassermangel deklariert, weil Millionen Tonnen Grundwasser aus dem Tagebau jährlich in den Rhein gepumpt werden.
Leider ist für mich der Eindruck entstanden, dass die ökologische Politik Natur und nicht zuletzt Ökonomie mehr schadet als nutzt.

Außerdem möchte ich dich einmal um ein Statement zu Schröders Verhalten in jüngerer Zeit (beispielsweise http://www.faz.net/s/RubAC861D48C098406D9675C0E8CE355498/Doc~E9776464D5AF64D068F7B7CDC27D554AD~ATpl~Ecommon~Scontent.html ) bitten.

So, diese Fragen bitte nicht als Beleidigung o.ä. auffassen - es interessiert mich einfach brennend was ein SPD/Grünen Wähler dazu sagt Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oakleY
Mitglied
Mitglied


Angemeldet: 30.11.2003
Beiträge: 97
Wohnort: Stutensee

BeitragVerfasst am: 24.09.2005, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat
uneX`9dots hat folgendes geschrieben:
nein, aber erst danach Winken


du mussts ja wissen. Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
unex`9dots
Administrator
Administrator


Angemeldet: 02.08.2003
Beiträge: 1106
Wohnort: Karlsruhe
Interessen: Coding, Segeln, Schwimmen, PC

BeitragVerfasst am: 24.09.2005, 18:05    Titel: Antworten mit Zitat
Sag bloss caspary hat dir Zeit gegeben es dir zu überlegen Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
oakleY
Mitglied
Mitglied


Angemeldet: 30.11.2003
Beiträge: 97
Wohnort: Stutensee

BeitragVerfasst am: 25.09.2005, 10:53    Titel: Antworten mit Zitat
uneX`9dots hat folgendes geschrieben:
Sag bloss caspary hat dir Zeit gegeben es dir zu überlegen Smilie


schön dass du dem Entscheidungsprozess jede Sekunde beigewohnt hast... hatte ich gar nicht realisiert damals.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    9dots.de Webdesign Community Foren-Übersicht -> Newscenter Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 9 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Board Software by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group. Impressum
Dominik Wuttke - Moritz Münchmeyer - Joachim Nagel GbR.
AGB